Backofen und was das Herz so begehrt

Gibt es Alternativen zum normalen Backofen?

 

Ein Minibackofen genießt viele Vorzüge. Gleichwohl sie für den Laien auf den ersten Blick nicht zu erkennen sind, müssen sie hier aufgeführt werden. Denn der Hype um den kleinen Backofen hat sich herumgesprochen und die Vorteile gegenüber den großen Backofen sind nicht nur in den Abmessungen für kleine Haushalte zu finden, sondern übertreffen die eigene Vorstellungskraft. Im Übrigen darf auch schon einmal angemerkt werden, dass sogar der teure Einkaufpreise für klassische Backöfen sich am Minibackofen verbrennen, denn dieser überzeugt mit fairen Preis-Leistungs-Verhältnissen auch den kleinsten Geldbeutel. Das ist der Grund, wieso mehr Aufmerksamkeit auf den Minibacköfen zu lenken ist, um darüber hinaus verstehen zu können, wieso sie derzeit einen solchen Hype genießen.

Miniofen
Minibacköfen auf dem Vormarsch – das sind die Gründe!

Auf dem ersten Blick wird deutlich, dass ein Minibackofen preislich deutlich geringer einzuschätzen ist, als der große Bruder unter den Backöfen. Genau das dürfte für viele Verbraucher von Bedeutung sein, wenn der Geldbeutel eine gewisse Schonung vertragen kann. Hinzu kommt, dass Minibacköfen selbstverständlich in den Abmessungen überzeugen können, was auch eine Überlegung für kleine Single-Haushalte und kleine Wohnungen wert ist. Nebenher darf angemerkt werden, dass der Platz in einem Minibackofen aber weiterhin für die Pizza mit Unter- und Oberhitze gegeben ist, aber je nach Modell auch das Hähnchen am Spieß nicht fehlen darf. Einbußen müssen Verbraucher in aller Regel bei den Markenherstellern von Siemens, AEG bis Severin und Rommelsbacher nicht einplanen. Da jedes Modell jedoch anders ist, können nur auf dem ersten Blick folgende Vorteile erwähnt werden, die sich bei nahezu allen Minibacköfen zeigen, um von sich überzeugen zu können.

– Preiswerte Anschaffung
– Geringe Abmessungen
– Für Pizza, Fleisch & Co nützlich
– Geringer Stromverbrauch
– Hochwertige Verarbeitungen
– Namhafte Hersteller mit guter Reputation garantiert

Gerade die namhaften Hersteller sind hier natürlich eine extra Erwähnung wert und überzeugen auf ganzer Linie. Sie sind es, die am Ende überzeugende Leistungen bieten und ihren Ruf natürlich in Sicherheit wiegen wollen. Daher ist hier sogar für den kleinen Geldbeutel eine großartige Leistung wie bei einem normalen Ofen zu erwarten. Das ist es, was die Minibacköfen auf dem ersten Blick bereits zur Empfehlung empfiehlt.

Minibacköfen auf dem Prüfstand

Ein Minibackofen ist den meisten Verbrauchern nicht fremd, aber vor wenigen Jahren waren ihre technischen Highlights und Vorteile noch etwas überschaubar. Heute sind sie als stromsparende Helfer im Haushalt allgegenwertig. Auch im Garten oder auf den Campingplatz kommen Minibacköfen immer häufiger zum Einsatz, um hier mit Leistung überzeugen zu können. Sie sind wesentlich ausgereifter in den technischen Highlights, was die Wattzahl und die Funktionsleistungen betrifft. Sei es Unter- und Oberhitze, Abtaufunktionen, Timer, Grill-Funktionen oder das Licht im Miniaturbackofen. Es fehlt heutzutage an fast nichts wie bei den größeren Brüdern und Schwestern unter den Backöfen. Der einzige Unterschied liegt im Preis-Leistungs-Verhältnis sowie in der Größe.

Ein Minibackofen ist gegenüber den größeren Vertretern natürlich ein deutliches Ersparnis und trotzdem muss niemand auf die krosse Pizza, den leckeren Nudelauflauf oder das gegrillte Hähnchen verzichten. Ihre Leistungsvielfalt eignet sich hervorragend für den Haushalt wie Single-Haushalte, 1,5Raum Wohnungen & Co. Doch auch auf Campingplätzen sowie im Ferienhaus und Garten erfreuen sich Minibacköfen größter Beliebtheit und sind immer häufiger im Einsatz. Nicht zuletzt aufgrund ihrer angemessenen Wattzahl, damit sie dort auch zum Einsatz kommen können. Wer somit nicht allzu viel in dem großen Backofen nutzt und findet, dass dies sonst eine wahre Energieverschwendung ist, der kann einen Minibackofenvorziehen, spart Geld und bündelt die Energie und nutzt diese gekonnt für alle Speisen im Backofeninneren. Jetzt kann der Backspaß vergünstigt und in kleinem Ausmaß beginnen.

________

Die Küche – ein Ort zum Wohlfühlen

Neben dem Wohnzimmer spielen sich in diesem Raum die wichtigsten Dinge des Alltags ab. Abseits der Zubereitung von Essen kann hier auch ein Ort zum Wohlfühlen sein: Hier trinkt man morgens seine erste Tasse Kaffee, hier führt man Gespräche mit seinen Lieben am Küchentisch. Doch um aus seiner Küche eine Art Wohlfühlort zu machen, dürfen die richtigen Gerätschaften nicht fehlen! Mittlerweile gibt es Gott sei Dank eine große Auswahl am Markt, mit der man sich die Zusammenstellung erleichtern kann. Hier hat man aber sprichwörtlich die Qual der Wahl: Welche Gerätschaften sollten eigentlich in der Küche auf keinen Fall fehlen?

Die Grundausstattung muss her!

Selbstredend bedarf es zunächst erst einmal aller wichtigen Küchengeräte, welche man im Alltag benötigt. Neben einem Herd, einer Mikrowelle und einem Kühlschrank sollte außerdem noch das richtige Geschirr vorhanden sein. Wenn man dieses Repartoire besitzt, ist man auf jeden Fall schon mal gut beraten! Nun sollte man sich aber entscheiden, inwieweit man weiter ins Detail gehen möchte. Dazu sollte man sich fragen stellen, wie: Koche ich dauerhaft für mich alleine? Gibt es weitere Mitbewohner? Familie? Und was sind deren Präferenzen beim Essen? Wer hält sich am häufigsten in der Küche auf? Nachdem man diese Fragen für sich beantwortet hat, kann es endlich mit der richtigen Einrichtung losgehen!

Speziellere Geräte machen Sinn!

Je nach Geschmack oder Vorliebe darf natürlich eine Kaffeemaschine nicht fehlen. Diese ist oftmals das Erste, was man morgens nach dem Aufstehen betätigt – aus gutem Grund. Grundsätzlich hat man hier die Wahl, ob man lieber zu einer Filterkaffeemaschine oder zu einem komplett elektrischem Modell greifen möchte. Benutzt man sie häufiger, dann ist es sinnvoll, wenn sie noch weiteres Zubehör wie eine Warmhaltefunktion bietet. Passend dazu kann man sich auch noch einen Milchaufschäumer holen. Wer viel und ausführlich frühstückt, ist außerdem mit einem Toaster sowie einem Eierkocher gut beraten. Beide Gerätschaften funktionieren simpel und effizient, und man kann eine Menge Zeit und Energie durch deren Benutzung sparen. Ebenso natürlich mit einem Geschirrspüler und einer Dunstabzugshaube!
Auch ein Wasserkocher sollte in jedem Haushalt zu finden sein und wird zu den verschiedensten Zwecken gebraucht. Ob Tee oder Wärmflasche – mit diesem Küchengerät kann man kurative Zwecke definitiv erfüllen.
Wer es gern gesund und vital mag, der kann gern auf einen Standmixer oder einen Smoothie Maker zurückgreifen. Diese Objekte sind unglaublich sinnvoll, wenn es darum geht, frisches Obst und Gemüse auf verschiedenste Art und Weise zuzubereiten. Auch ein Entsafter entpuppt sich für viele immer mehr als ein Gerät, das gute Dienste leistet. Hierbei geht es auch um Innovation in der Küche: Statt immer auf die selben Rezepte und Zutaten zurückzugreifen, kann man sich hier ausprobieren und kombinieren.

Exoten sind nützlich und bieten Genuss!

Hierbei handelt es sich um Geräte, die nicht jeder hat. Als Beispiel kann man die Heißluftfritteuse zählen, bei der die Lebensmittel in heißer Luft gegart werden. Auch Brot- und Pizzabackautomaten bieten Genuss auf höchstem Niveau. Der Sandwichmaker ist populärer denn je und bietet die Möglichkeit, schnell und einfach alle möglichen Sandwiches zuzubereiten.

Fazit

Ist man mit all diesen Geräten in der Küche versorgt, dann kann wirklich nichts mehr schief gehen! Deshalb sollten all diese Küchengeräte in einer Küche nicht fehlen: Wenn man gut ausgestattet ist, macht das Kochen gleich noch viel mehr Spaß! Die richtigen Küchengeräte sorgen dafür, dass man sich wohl und Zuhause fühlt und seine Kochfertigkeiten ständig optimieren kann. So wird die Küche zum Ort, an dem man sich ausprobieren und ständig verbessern kann – dank der richtigen Geräte. Wer noch kleine Helfer für kleine Missgeschicke in der Küche sucht, sollte diesen Beitrag nicht verpassen.

 

Effektiv ein Lagerfeuer anzünden

Abgesehen von den nützlichen Küchenhelfern, sind wir vor kurzem auf das Problem gestoßen, dass wir ein Lagerfeuer in freier Natur anzünden mussten. Wir hatten lediglich Streichhölzer dabei. Und man darf es fast nicht sagen, aber wir haben das Feuer nicht anbekommen, da die Streichhölzer wegen dem starkem Wind nicht angeblieben sind. Nachdem wir ein wenig recherchiert hatten, sind wir auf das elektronische Feuerzeug gestoßen. Wir hatten so etwas vorher noch nie gesehen. Das war Grund genug so etwas zu bestellen.

Das Wochenende drauf sind wir wieder zum Zelten. Dieses Mal unser neues Gadget dabei gehabt. Es war sehr windig. Das hat uns dieses Mal aber nichts ausgemacht, weil wir ja das Plasmafeuerzeug dabei hatten. Man muss wissen, dass elektrische Dioden am Feuerzeug Lichtbögen erzeugen. Man muss sich das ähnlich wie bei einem Teaser vorstellen, nur nicht so gefährlich natürlich. Trotz dem starkem Wind konnten wir das Feuerzeug so nutzen, dass wir ein Feuer anbekommen haben. Das war natürlich somit ein voller Erfolg. Wer denk er könnte auch so ein hilfreiches Feuerzeug gebrauche, der sollte einfach mal bei dem interessanten Beitrag vorbeischauen. Hier wir das Feuerzeug gut erklärt.

Viel Spaß damit!

Fotobox selber bauen oder doch Fotobox mieten?

Wie man eine Fotobox selber erstellt

Wie ihr wisst, versuche ich das Thema Öfen zu behandeln aber ich muss euch unbedingt von meiner Fotobox Erfahrung berichten, die ich selber gebaut habe.

In dem folgenden Beitrag möchte ich euch zeigen, wie man eine Fotobox erstellt.

Materialien die ihr brauchen werdet:

  • Digital Kamera
  • Kamera Tripod
  • Studiolicht
  • Licht-Schirm
  • Hammer und Nägel
  • Funkauslöser

fotobox mieten

Das Kamera Equipment

 

Eine normale Digital-Kamera reicht auf jeden Fall aus für eine DIY Kamera. Zusätzlich wird noch ein Tripod benötigt der so hoch sein sollte, dass zumindest Augenhöhte erreicht werden kann. Damit die Gäste dann bequem das Foto schießen können, dann noch einen Fernauslöser. So können die Gäste die Fotobox dann völlig selbständig nutzen. Ihr müsst sozusagen nicht den ganzen Abend den Fotografen spielen.

 

Gute Belichtung

 

Damit die Bilder nicht so düster aussehen, solltest du für gute Belichtung sorgen. Hierfür eignen sich Studiolichter sehr gut, welche mit einem Schirm so verstärkt werden können, dass ein größerer Bereich ausgeleuchtet wird. Ich empfehle euch das ganze ohne einen Blitz zu machen. Denn wenn die Gäste entertaint werden und ständig das Blitzlicht erscheint, dann könnten sich einige gestört fühlen.

 

Die Props

Was wäre eine Fotobox ohne die richtigen Props. So werden die Accessoires gerne genannt die für Photobooths genutzt werden. Wer nichts kaufen möchte, sollte mal in seinen eigenen Schrank schauen. Denn bei vielen wird sich zeigen, dass es hüte, Perücken, Schals und andere tolle Sachen gibt. Denn eins kann ich euch versprechen. Die Veranstaltung z.B. Hochzeit wird der Knaller wenn sie die Gäste verkleiden können. Umso später der Abend umso lustiger wird der Gebrauch.

 

Der Aufbau der Fotobox

 

Ihr braucht eigentlich nicht viel um eine günstige Selfiebox zu erstellen. Einen Tripod, eine Kamera die darauf passt und das Licht aufgestellt. Dann zu guter Letzt, noch die Photobooth App. Hier gibt es ganz viele unterschiedliche Anbieter. Shuttersnitch hat z.B. eine, die in Ordnung ist und fast nichts kostet. Dann müsst ihr unbedingt darauf aufpasst, dass ihr den Fokus der Kamera gut einstellt. Eine Fotobox mieten können ihr bei vielen aber auch der verlinkte hat ein gutes Angebot. Automatisch ist gut, wenn die Gäste nicht wissen wie viel Abstand sie halten sollen und einfach drauflosschießen. Allerdings werden die Fotos nicht so gut wie bei manueller Einstellung. Außerdem geht der Auslöser viel schneller. Zu guter Letzt, dann noch den Fernauslöser dran und schon kann der ganze Spaß losgehen.

Am besten ihr stellt einen Tisch neben der Fotobox hin, damit sich die Gäste die Props ganz bequem herausnehmen können. Meist braucht es bis der erste die Fotobox nutzt. Aber dann gibt es kein Halten mehr und jeder möchte das lustigste Bild machen. Ohne dass ihr was machen müsst, werden eure Gäste entertaint und unterhalten. Dazu gibt es noch gute Laune dazu.

Wenn ihr noch einen Rahmen um die Photo Booth wollt, dann nimmt einfach Sperrholz her. Das könnt ihr gut bearbeiten und kostet nicht viel. Leicht ist es dazu auch noch. Schrauben sind schnell gesetzt und mit Leim der Rest befestigt.

 

Ich hoffe ich konnte euch helfen und wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren.

Handstaubsauger

Handstaubsauger Überblick

Viele Menschen fragen sich, ob sich ein Handstaubsauger wirklich lohnt. Denn ganz zu Anfang brachten diese nicht wirklich viel Leistung, womit Einige dann doch einige Enttäuschungen erlebten. Doch die Technologie, wurde weiterentwickelt, was dann doch für einige Überraschungen sorgt.

Handstaubsauger Überblick

Platzsparend und ohne Kabel

Dies sind nur zwei der positiven Eigenschaften, die so ein Handstaubsauger mit sich bringt. Vor allem wenn diese noch ohne Kabel sind, kann der Nutzen doch sehr hoch sein. Allerdings sollte vor dem Kauf auf den Akku geachtet werden, da es hier die größten Unterschiede gibt. Die älteren Modelle haben alle noch einen Nickel-Kadmium Akku, der leider nicht wirklich zu empfehlen ist. Diese verlieren auch so den Strom und das, ohne den Staubsauger zu nutzen. Somit lässt dann auch die Leistung erheblich nach, was dann doch zu Frust führen kann. Schon besser sind da Handstaubsauger mit einem Nickel-Metallhydrid Akku, wobei auch diese sich selbst entladen. Allerdings liegt dies nur bei 15 bis 20 % im Monat, was dann schon überschaubar ist. Am besten kommt da der Lithium-Ionen Akku davon, denn dieser entlädt sich nur ungefähr 1 bis 2 % im Monat. Vor allem ist dieser Akku sehr leistungsstark, was dann auch gut für die Saugleistung ist. Denn natürlich sollen alle Krümel entfernt werden, was dann durch einen starken Akku auch der Fall ist. Einen Nachteil haben diese Akkus, diese sind in der Anschaffung am teuersten. Hier sollte jeder abwägen, was wichtiger ist. Wichtig ist dabei noch, das die Akkus der neuen Generation auch noch wesentlich leichter sind, als die Vorgänger. Zusätzlich brauchen die Handstaubsauger ohne Kabel beim Aufladen nicht mehr solange, bzw. können diese auch nach wenigen Minuten wieder in Betrieb genommen werden. Daher sollte immer auf die neuste Generation der Akkus geachtet werden, auch wenn diese etwas teurer in der Anschaffung sind.

Praktische Helfer im Alltag

Auch das ist ein Vorteil von einem Handstaubsauger, die es in den unterschiedlichsten Größen gibt. Wer sich einen Handstaubsauger mit einem Akku der neueren Generation zulegt, der wird über das geringe Gewicht verwundert sein. Waren die ersten Handstaubsauger noch eher schwer und unhandlich, so hat sich das im Laufe der Jahre geändert. Was noch wichtig sein kann, ist ob der Staubsauger mit oder ohne Beutel benutzt werden kann. Bei einem Handstaubsauger mit Beutel sollten diese Folgekosten ebenfalls bedacht werden. Denn bei einigen Herstellern kosten die Beutel doch so einiges, was dann mit den Jahren die Anschaffungskosten übersteigen kann. Natürlich gibt es auch bei Beutellosen Staubsauger Unterschiede, was allerdings eher in der Größe des Auffangbehälters der Fall ist. Sollte dieser sehr klein sein, dann muss dieser ständig geleert werden. Bei normalem Schmutz fällt dies nicht so auf, aber sollte ein Haustier mit langen Haaren im Haushalt leben, dann ist dies doch von großer Bedeutung. Alles in allem sind die Handstaubsauger immer eine große Hilfe, da diese schnell einsatzbereit sind. Natürlich gibt es in der Größe des Staubsaugers ebenfalls Unterschiede. Zum einen gibt es diese klein und sehr handlich, oder Handstaubsauger, die einem normalen Staubsauger ähnlich sind.

Immer gut auch für kleineren Schmutz

In vielen Bereichen will niemand mehr den Handstaubsauger vermissen, gerade wenn es um Krümel auf dem Tisch geht. Diese sind schnell beseitigt ohne das welche auf den Boden fallen können. Natürlich gibt es noch mehr Einsatzgebiete, wo die kleinen Helfer sehr nützlich sein können. Die Leistung ist bei fast allen Geräten hervorragend, womit dann nur noch über den Preis entschieden werden muss. Dabei gibt es wie oben erwähnt, die größten Unterschiede bei den Akkus. Ansonsten sind alle Handstaubsauger auch ohne Kabel sehr praktisch und leistungsstark. Eine Anschaffung die sich wirklich lohnt, egal ob es ein großer oder eher kleinerer Haushalt ist. Denn es gibt immer Schmutz, der am besten gleich in dem Handstaubsauger verschwindet. Wenn dieser dann noch ohne Kabel ist, dann ist dieser überall und schnell einsetzbar. All dies sollte vor dem Kauf berücksichtigt werden, damit dann der Handstaubsauger genau den eigenen Wünschen entspricht. Ein kleiner Helfer, der sich lohnt.